Videos

wetter.com - vor 43 Minuten 16 Sekunden
Wussten sie schon das wetter.com zahlreiche Videos rund ums Wetter und Wettervorhersagen anbietet? Gehen Sie jetzt auf wetter.com/videos und lassen sie sich informieren!

Wetter-Überblick Deutschland für den 20.02.2018

wetter.com - vor 43 Minuten 16 Sekunden
Norden: sonnig -1 °C/4 °C
Westen: sonnig -2 °C/5 °C
Süden: bedeckt -4 °C/-1 °C
Osten: sonnig -1 °C/3 °C

Wetterwarnungen für Deutschland

wetter.com - vor 43 Minuten 16 Sekunden
Wetterwarnungen für Deutschland.

Österreichwetter

wetter.com - vor 43 Minuten 16 Sekunden
Heute ziehen von Südosten dichte Wolken nach Österreich und es beginnt von der Steiermark und dem Burgenland her zu schneien. Im Tagesverlauf beginnt es auch in Niederösterreich und im Osten Kärntens zu schneien, gleichzeitig verdichten sich die Wolken auch in Tirol mit etwas Schnee. Sonst geht es mehr oder weniger trocken durch den Tag, aber auch meist ohne nennenswerten Sonnenschein. Die Höchstwerte liegen im Schneefall nur um 0 Grad, dort wo es längere Zeit auch trocken ist steigen die Temperaturen auf 1 bis 4 Grad an.

Schweizwetter

wetter.com - vor 43 Minuten 16 Sekunden
Heute breiten sich von Norden und Nordwesten her dichte Wolken in der Schweiz aus. Damit kommen auch leichte Niederschlags auf, die in den Niederungen meist als Regen oder Schneeregen, in den Bergen aber durchweg als Schnee fallen. Erst zum Abend klingen die Niederschläge von Norden her wieder ab, dann lockern die Wolken gebietsweise auch auf. Dazu liegen die Höchstwerte zwischen 0 und 5 Grad, oberhalb von rund 600 bis 800 Metern herrscht Frost.

Allgemeine Wetterlage

wetter.com - vor 43 Minuten 16 Sekunden
In der Nacht zum Sonntag gibt es im Süden und in der Mitte noch länger anhaltenden Niederschlag, der im Südwesten zunehmend als Regen, im Bergland sowie in Ostbayern und in der Mitte als Schnee fällt. Sonst ist es meist wolkig mit Auflockerungen mit vereinzelten Schauern. Die Tiefstwerte liegen zwischen 4 Grad am Oberrhein und bis -6 Grad in der Oberlausitz. Im Süden weht ein stark böiger Westwind mit Sturmböen im Bergland. Sonst kommt der Wind schwach aus West bis Nordwest.Sonntagfrüh und am Vormittag zieht der Niederschlag im Süden nach Osten ab. Danach ist es zunächst im Westen, später überall wechselnd bewölkt mit längeren freundlichen Abschnitten. Im Bergland gibt es noch einige Schneeschauer, sonst sind Schauer eher selten. Im Südwesten nimmt die Bewölkung im Laufe des Nachmittags zu, aber es bleibt noch trocken. Die Tageshöchsttemperatur liegt zwischen 0 und 4 Grad, im Westen um 6 Grad, im Bergland sowie teilweise auch an den Alpen herrscht leichter Dauerfrost. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis Nordwest. Auf Alpengipfeln kann es noch Böen bis Sturmstärke kommen.In der Nacht zum Montag breiten sich die Niederschläge im Süden weiter nach Osten und sonst etwa bis zur Weser aus. Anfangs fällt Schnee bis in tiefe Lagen, der von Südwesten her langsam in Regen übergeht. Vorübergehend ist dann auch gefrierender Regen möglich. Bis Montagfrüh geht selbst in den Gipfellagen der westlichen und südwestdeutschen Mittelgebirge der Schnee in Regen über, wodurch dort Tauwetter einsetzt. Die Tiefsttemperaturen werden meist schon eingangs der Nacht erreicht und liegen zwischen +2 und -6 Grad, am Oberrhein bei +4 Grad. Der Wind weht zunächst meist schwach aus Südost bis Süd, bevor er später auf westliche Richtungen dreht und besonders im Südwesten und Westen spürbar auffrischt. Dort kann es auf höheren Berggipfeln Sturmböen geben.

Weitere Unwetter wüten in Deutschland

wetter-center.de - vor 1 Stunde 7 Minuten
(news.ch) Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand.

Vier Tote bei schweren Unwettern in Süddeutschland

wetter-center.de - vor 1 Stunde 7 Minuten
(news.ch) Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie waren in einen Kanalschacht gesogen worden.

Klimawandel: Stadtbäume wachsen schneller

wetter-center.de - vor 1 Stunde 7 Minuten
(scienceticker.info) Bäume in Metropolen wachsen seit rund fünfzig Jahren schneller als Bäume in ländlicher Umgebung. Dies belegt eine Studie zum Einfluss des städtischen Wärmeinseleffektes auf das Baumwachstum. Ein internationales Forscherteam zeigte zugleich, dass das Wachstum der Stadtbäume schon seit Längerem sich verändernden Klimabedingungen ausgesetzt ist. Lesen Sie weiter bei Scienceticker Umwelt.

Plastikmüll kommt über Flüsse ins Meer

wetter-center.de - vor 1 Stunde 7 Minuten
(scienceticker.info) Im Wasser fast aller Meere und Flüsse finden sich kleine Plastikpartikel. Die jährlichen Einträge sind enorm, und Plastik verwittert nur sehr langsam. Umweltforscher konnten jetzt zeigen, dass diese Art von Müll vor allem über große Flüsse ? besonders in Asien und Afrika ? ins Meer eingetragen wird. Lesen Sie weiter bei Scienceticker Umwelt.

Aktive Tropenstürme

wetter-center.de - vor 1 Stunde 7 Minuten
(Wunderground.com) Derzeit sind in den Tropen diese Systeme aktiv: Zyklon Gita über dem Südpazifik mit Windgeschwindigkeiten bis 101 km/h, Zyklon Gita über dem Südpazifik mit Windgeschwindigkeiten bis 101 km/h.

Produktive Gletscher: Bakterien liefern Kohlenstoff

wetter-center.de - vor 1 Stunde 7 Minuten
(scienceticker.info) Bisher ging die Wissenschaft davon aus, dass Mikroorganismen auf Gletschern hauptsächlich von sehr altem Kohlenstoff leben, der schon zur Zeit der Gletscherbildung dort abgelagert wurde. Neue Untersuchungen in der Antarktis zeigen jetzt, dass ein großer Teil des organischen Kohlenstoffs stattdessen von photosynthetischen Bakterien stammt. Die Bakterien leben im Eis und werden aktiv, sobald es schmilzt. […]

Weniger Gewitter durch Globale Erwärmung

wetter-center.de - vor 1 Stunde 7 Minuten
(Wetter-Center.de) Einer neuen Studie der Universitäten von Edinburgh, Leeds und Lancaster zur Folge, könnte es in Zukunft weniger Gewitter geben. Die Forscher sagen einen Rückgang von 15 Prozent der durchschnittlichen Anzahl von Blitzen weltweit bis zum... Related posts:
  1. Britischer Wetterdienst: Globale Erwärmung macht Pause
  2. Weniger Hurrikans durch globale Erwärmung?

Die gefühlte Temperatur macht den Unterschied

wetter-center.de - vor 1 Stunde 7 Minuten
(Wetter24.de) Nächste Woche dreht der Wind auf Ost bis Nordost und bringt kalte Festlandsluft. Die leichten Plusgrade fühlen sich dann frostig an.

Eisflächen noch zu dünn, nächste Woche aber wieder kälter

wetter-center.de - vor 1 Stunde 7 Minuten
(Wetter24.de) Einige Seen im Land sind zugefroren, doch das Eis ist viel zu dünn. Es besteht Lebensgefahr!

Interaktiv: So steigt der Meeresspiegel

wetter-center.de - vor 1 Stunde 7 Minuten
(Wetter-Center.de) Die amerikanische Ozean- und Atmosphärenbehörde NOAA hat auf tidesandcurrents. noaa.gov eine informative interaktive Karte zum Anstieg des Meeresspiegels online gestellt. Visualisiert werden langfristige Trends des Meeresspiegels an den Küsten der USA und in anderen... Related posts:
  1. Meeresspiegel steigt stärker – oder auch nicht
  2. Meeresspiegel steigt ohne Beschleunigung

Die erste Hälfte des Februars

wetter-center.de - 18. Februar 2018 - 9:34
(Wetter24.de) Zur Hälfte ist der Februar rum, bisher war es etwas zu kalt, sehr sonnig und beim Niederschlag extrem unterschiedlich. Die Zwischenbilanz.

Neue winterliche Phase in Sicht

wetter-center.de - 17. Februar 2018 - 10:34
(Wetter24.de) Zwar wird es die nächsten Tage etwas milder, doch der Winter gibt sich noch nicht geschlagen. Wie geht der Februar weiter?

Google Werbung

Sponsoren Werbung

Stationen nach Kontinenten

Bitte wählen Sie ein Stichwort aus.

Geographische Lage

Stichwort Suche

Finde uns auf Facebook!

Benutzeranmeldung

Unsere Empfehlungen:

 

Conrad Electronic

 

weatherBoxx - der Wetterdatenserver